Das meinen Andere (6)

Stand your ground. Don’t fire unless fired upon, but if they mean to have a war, let it begin here. [John Parker]

Advertisements

kleines Q&A zum Rassismus

TurkballAus aktuellem Anlass, Sportsfreund Mesut Özil gewidmet :

1.) Was ist ‚Rassismus‘ ?

‚Rassismus‘ ist ein Kompositum, zusammengesetzt aus ‚Rasse‘ und ‚Ismus‘.

2.) Was ist ‚Rasse‘ ?

Das weiß niemand so genau, die Etymologie ist hier unklar, die sogenannte Rasse meint wohl irgendwie gemeinsames Aussehen und gemeinsame Herkunft, beispielsweise die Hautfarbe, die Größe, die Behaarung und die Augen.
Mit dieser aus Sicht einiger nicht besonders angemessenen Kategorisierung werden Personengruppen gebildet, um später mit diesen umzugehen.

3.) Was ist ein ‚Ismus‘ ?

Ein Lehrsystem, wobei es beim Ismus auch Ausnahmen gibt, wie bspw. beim Organismus.

3.) Ist Rassismus schlecht ?

Nicht notwendigerweise, wer sich mit Rassen beschäftigt, beispielsweise Biologen, Marktforscher (es gibt angeblich Konsumverhalten, das von der Rasse abhängig sei) und Politiker (Gesetzgeber arbeiten recht zäh mit dem Rassenbegriff), muss keine direkt schlechte Arbeit machen.
Historisch ist der Rassismus allerdings negativ konnotiert, was Sinn macht, denn die Kategorisierung mit der Rasse hat sich als nicht sehr hilfreich erwiesen, hat u.a. auch den Antisemitismus hervorgebracht, wobei es stets auch gegen andere ging, beispielsweise gegen Schwarze, Weiße, Fernost-Asiaten, Slawen, wanderndes Volk und Ureinwohner verschiedener Bauart.

4.) Gibt es eine gute Definition für den Rassismus im negativ konnotierten Sinne ?

Ja :

Racism is usually defined as views, practices and actions reflecting the belief that humanity is divided into distinct biological groups called races and that members of a certain race share certain attributes which make that group as a whole less desirable, more desirable, inferior or superior. [Quelle : Wikipedia, circa 2013, mittlerweile überschrieben]

5.) Ist es gut, wenn i.p. Rassismus mit Definitionen gearbeitet wird ?

Es ist notwendig, wenn nicht in Beliebigkeit verfallen werden soll.
Wer den Rassismus-Vorhalt tätigt, ohne wissen zu wollen, was er genau tut, meint in etwa nicht viel mehr als dass er andere Meinung oder andere Personen nicht gut findet.
Mehr Aussagekraft haben derartige Rassismus-Vorhalte, die „irgendwie aus dem Bauch kommen“, nicht.

6.) Ist es schlecht, wenn i.p. Rassismus ohne Definitionen gearbeitet wird ?

Es ist sehr schlecht; der unbegründete Rassismus-Vorhalt dient regelmäßig für die Zwecke der Herabsetzung und direkten Beleidigung, der willkürlich als Rassist Bezeichnete soll oft schlicht dehumanisiert werden.

Das meinen Andere (4)

 

BRD-WulffZu allererst brauchen wir aber eine klare Haltung. Ein Verständnis von Deutschland, das Zugehörigkeit nicht auf einen Pass, eine Familiengeschichte oder einen Glauben verengt, sondern breiter angelegt ist. Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland. Vor fast 200 Jahren hat es Johann Wolfgang von Goethe in seinem West-östlichen Divan zum Ausdruck gebracht: „Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.“ [Christian W. W. Wulff]

 

Das meinen Andere (3)

Reports that say that something hasn’t happened are always interesting to me, because as we know, there are known knowns; there are things we know we know. We also know there are known unknowns; that is to say we know there are some things we do not know. But there are also unknown unknowns — the ones we don’t know we don’t know. And if one looks throughout the history of our country and other free countries, it is the latter category that tend to be the difficult ones. [Donald H. Rumsfeld]

Donald H. Rumsfeld